Drei OWL-Titel für Rücken-Spezialist Alexander Teubert

Medaillenflut für starkes Wasserfreunde-Team – 101 Medaillen bei 193 Starts – 6 OWL-Staffelsiege – Neuer OWL-Rekord für die 4x200-m-Freistil-Staffel der Männer.

 

Insgesamt sechs Staffel-Siege feierten die Wasserfreunde bei den OWL-Meisterschaften im Herforder Freibad in der Offenen Klasse, darunter die 4x200-Meter-Freistil-Staffel der Männer mit Timo Pohlmann und Philipp Strehle (hinten von links) sowie Alexander Teubert und Claudius Ditz (vorne von links). Foto: Peter Unger

 

„Das waren souveräne Siege, die mit deutlichem Vorsprung herausgeschwommen wurden“, schwärmte Christof Taube. Zu den Highlights der OWL-Meisterschaften gehören für den Wasserfreunde-Coach neben den Siegen in der offenen Klasse regelmäßig die Staffelwettbewerbe. Immerhin sind die Wasserfreunde im Bezirk Ostwestfalen-Lippe sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern seit drei Jahren ungeschlagen. Und das bleiben sie auch im vierten Jahr in Folge.

 

Denn alle sechs gemeldeten Staffeln konnten sich am vergangenen Wochenende im Herforder Freibad über ungefährdete Start-Ziel-Siege freuen. Die 4 x 200-Meter-Freistil-Staffel der Männer ist mit Startschwimmer Claudius Ditz, Timo Pohlmann, Philipp Strehle und  Alexander Teubert sogar einen neuen Vereinsrekord (8:37,77 min) geschwommen. Sie siegte mit deutlichem Vorsprung vor dem schneller gemeldeten SCSA Steinhagen. Zudem krönte Schlussschwimmer Alexander Teubert (16) ein starkes Wochenende mit drei Einzeltiteln über die Rückenstrecken – über 50/100/200 Meter (29,37 sec/1:03,83 min/2:21,36 min). Christof Taube: „Das war beeindruckend.“

 

Während bei den Frauen bewährte Kräfte wie Lena Rosenstengel und Karolin Taube weitere Einzel-Titel in der Offenen Klasse beisteuerten, schoben sich bei den Männern neue Gesichter in den Vordergrund. So dominierte Philipp Strehle (21) nicht nur die 100 m Schmetterling (1:00,16 min), sondern gewann auch völlig überraschend die 200 m Freistil-Königsdisziplin (2:04,86 min) vor Jannik Pursche (2:05,53 min) vom Schwimmteam Bielefeld. Dritter wurde in diesem Rennen der 23-jährige Claudius Ditz (2:06,80 min), der sein Wochenende mit einem Titel über 200 m Schmetterling (2:29,01 min) versüßte. Den Vizetitel holte hier der 16-jährige Vasileios Tekidis (2:30,17 min). Für einen weiteren Paukenschlag sorgte Fabian Mund (21) über 50 m Brust (31,05 sec), als er voll fokussiert den haushoch favorisierten Bent Buttwill (SCSA/31,09 sec) um vierhundertstel Sekunden in einem Anschlagfinale auf den zweiten Platz verwies. Den achten Einzeltitel für die Wasserfreunde sicherte sich über 50 m Freistil (24,76 sec) mit Thorben Oevermann (20) der schnellste Schwimmer der OWL-Meisterschaften. „Für Thorben und Claudius waren es die ersten Titel in der offenen Klasse.“

 

Ebenso flott unterwegs waren bei den Frauen zwei DM-Teilnehmerinnen der Wasserfreunde. „Obwohl es der letzte Wettkampf der Saison ist und die meisten schon Deutsche - und NRW-Meisterschaften hinter sich haben und die Luft raus ist, haben sich trotzdem alle Schwimmer noch einmal richtig reingehängt. Das ist ein Beweis für den Charakter der Mannschaft. Entsprechend feiern wir die Erfolge“, lobte Christof Taube. Das gilt auch für Lena Rosenstengel (22) über 100 m Schmetterling (1:03,93 min), die ebenso wie Karolin Taube (26) über 100 m Rücken mit dieser Einstellung die auf diesen Strecken favorisierte Marie Brockhaus (1. Paderborner SV) hinter sich ließen. Die beiden Schwimmerinnen waren auch maßgeblich an den drei Staffelsiegen der Frauen mit Lara Pohlmann, Pia Oberhokamp, Annika Günzel und Ilka Bathge beteiligt.

 

„Mit dieser positiven Bilanz hatte ich gar nicht gerechnet, da einige Medaillen-Kandidaten aus den unterschiedlichsten Gründen fehlten“, freute sich Christof Taube. „Dafür war zum Beispiel der aus Brasilien heimgekehrte Gabriel Lotz wieder dabei, der ohne große Vorbereitung in der 4x100-m-Freistil-Staffel phänomenale 55 Sekunden kraulte.“ So verbuchten die 46 Schwimmer der Wasserfreunde allein sechzehn Titel in der Offenen Klasse (10 Einzel- und 6 Staffelerfolge). Außerdem holten sie 36 Jahrgangstitel und erzielten eine Vielzahl an persönlichen Bestzeiten.

 

Über weitere Vizemeisterschaften in der Offenen Klasse konnten sich etwa Lara Pohlmann über 50 m Freistil (27,17 sec) und 100 m Freistil (1:01,03 min) freuen, genauso wie Carla Beckmann (33) über 200 m Schmetterling (2:29,30 min). Aus Wasserfreunde-Sicht ist es ebenso erfreulich, dass sich auch der Nachwuchs unter den Fittichen von Julia Wolff (2. Mannschaft) und Steve Rulik (3. Mannschaft) gegen die ostwestfälische Konkurrenz bestens behaupten konnte. Immerhin hatten 27 Vereine über 365 Schwimmer in die Rennen geschickt.

In den jüngeren Jahrgängen gehörten neben Lina Haberstroh (4 Titel) und Anna Haberstroh (2 Titel) noch Benedikt Fißmer (2 Titel) und Anastasia Melissopoulou (2 Titel) – beide erst 11 Jahre alt – zu den fleißigsten Medaillensammlern.

 

In die Medaillenränge schafften es zudem noch Ilka Bathge (50 m Brust / 2. Platz), Max Borchers (400 m Freistil / 2.), Benedikt Fißmer (200 m Lagen / 400m Freistil / 2 Titel), Annika Günzel (100 m Freistil / 2.), Anna Haberstroh (100 m / 200 m Schmetterling / Zwei Titel), Lina Haberstroh (100 m und 200 m Brust / 100 m und 200 m Schmetterling / 4 Titel), Tjalf Haun (200m Lagen / 1 Titel), Thomas Heinze (100m Schmetterling / 3.), Liam Hellberg (400 m Freistil / 3.), Pia Kleinebekel (100 m und 200 m Rücken / 400 m Freistil / 3 Titel), Annika Knoche (200 m Schmetterling / 1 Titel), Maren Knollmann (100 m und 200 m Brust / jeweils 2.), Nils Kombrink (200 m Lagen / 2.), Gerrit Lüngen (200 m Rücken / 1 Titel und 5 Vizetitel), Anastasia Melissopoulou (100 m und 200 m Brust / 2 Titel), Pia Oberhokamp (200 m und 400 m Freistil / 2 Titel), Timo Pohlmann (100 m Schmetterling / 100 m Freistil / 200 m Lagen / 3 Titel), Janina Poppensieker (200 m Lagen / 2. Platz), Vasileios Tekidis (400 m Freistil / 200 m Schmetterling 2 Titel), Christina Teubert (200 m Rücken / 3.), Nikolai Tost (100 m und 200 m Brust / 100 m Rücken / 3 Vizetitel), Leon Uwarow (100 m Freistil / 2. Platz).

 

 

Ergebnisse im Überblick: www.sv-owl.de

Einen kompletten Medaillensatz sammelte Brustschwimmer Fabian Mund in der offenen Klasse: Neben seinem Erfolg über 50 Meter Brust holte er noch Silber und Bronze über 100 Meter und 200 Meter Brust. Foto: Peter Unger

 

 

 

 

 

Sponsoren

Ishara
Braundach
Hanse