So spät wie dieses Jahr waren die NRW-Meisterschaften noch nie.

Trotz entsprechender Trainingsvorbereitung kamen nur sehr wenige Bestzeiten heraus. Einige Zeiten waren im Vergleich zur Saison nicht so gut, die meisten Zeiten waren aber im Bereich der OWL-Meisterschaften. Zu allem Überfluss schlug in der Woche vor, bzw. bei den Meisterschaften die Krankheits- und Verletzungswelle zu oder es standen Klassenfahrten an.

 

Warum auch immer, es lief nicht optimal; bei anderen Vereinen war es ähnlich.

 

Nichtsdestotrotz, konnten Lina (2x Platz 2), Timo (1x Platz 2 und 2x Platz 3) und Vasileios (Platz 2) mit Medaillen nach Hause fahren. Dieses wurde der Herrenstaffel mit leider zwei vierten Plätzen verwehrt.

Neben den Medaillen, konnten sich Lina, Carla, Karo und Vasileios für die offenen Finals qualifizieren.