Am ersten Novemberwochenende war es wieder so weit. In Wuppertal fanden die NRW-Meisterschaften auf der Kurzbahn statt.

Der Auftakt begann sehr gut. So gewann Lina über 400m Lagen Platz 2 in ihrem Jahrgang und auch über die 200m Schmetterling erreichte sie das Podest (Platz 3). Auch ihre Schwester Anna, war mit Platz 3 über 200m Schmetterling sehr erfolgreich. Unsere dritte Schwimmerin über 200m Schmetterling war Carla. Nach sehr starken Vorlaufzeiten durften Carla und Lina nachmittags im offenen Finale starten. Hier belegten Carla und Lina die Plätze 8 und 10.

Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts standen die 100m Rücken der Männer auf dem Programm. Hier starteten Janne und Alexander. Janne knackte zum ersten mal die Minutengrenze und belegte nach 59,66 Sekunden den 2. Platz. Weitere Medaillen gewann Janne über 50m Schmetterling (Platz 2), 200m Freistil (Platz 3) und 200m Rücken (Platz 2). Zusätzlich konnte Janne sich über 200m Rücken für das offene Finale qualifizieren. Auch Alexander blieb unter der Minute und erreichte ebenfalls Platz 2. Den Rückensprint über 50m konnte Alexander auf Platz 3 beenden, bevor am Sonntag die 200m anstanden. Hier rutschte direkt beim Rückenstart die Schwimmbrille ab. Dennoch konnte Alexander die 200m Rücken gewinnen.

Nicht nur Alexander kann sich NRW-Jahrgangsmeister nennen, sondern auch Gerrit. Gerrit gewann die 100m Lagen, 200m Brust und belegte über 200m Lagen Platz 2. Zusätzlich konnte sich Gerrit mit seinen Leistungen für die Finals über 200m Brust und 200m Lagen qualifizieren. 

Eines der Highlihts waren mit Sicherheit die 200m Rücken von Karolin. Im Finale verbesserte Karolin ihren eigenen Vereinsrekord auf 2:17,30. Dieses bedeutete einen hervorrganden Platz 2 in der offenen Wertung. Zusätzlich konnte sich Karolin auch über die 100m Rücken für das Finale qualifizieren.

Des Weiteren lieferten Vasileios Tekidis, Philipp Pascal Strehle, Juliane Schröder, Joline Poppensieker, Janina Poppensieker, Thorben Oevermann, Gabriel Lotz, Niklas Klingenberg, Pia Kleinebekel, Claudius Ditz und Ilka Bathge bei ihren Einzelstarts sehr gute Leistungen ab.

Erfolgreicher Saisonauftakt für die erste Mannschaft!

 

Am vergangenen Wochenende ist die erste Mannschaft in die Kurzbahnsaison gestartet.

Beim 34. Heinz-Lenfert-Pokalschwimmen 2019 in Ahlen ging es für die Aktiven um Wettkampfhärte und nicht unbedingt um Bestzeiten. So sind viele Schwimmer bis zu sechs Mal am Tag im Wasser gewesen. Trotz der geringen Pausen kamen viele schnelle Zeiten heraus und die ersten Schwimmer konnten sich erfolgreich für die NRW-Meisterschaften qualifizieren.

Zusätzlich konnte Lina Haberstroh das Dreikampffinale gewinnen und Karolin Taube die Sprintwertung in Rücken. Auch über 200m Rücken bestätigte Karo ihre gute Form und stellte in 2:20,31 Minuten einen neuen Veranstaltungsrekord auf.

 

Weiter geht es am 28. und 29. September mit dem Quirkendörper Sepezialisten-Cup in Sennestadt. Dort haben dann auch unsere anderen Mannschaften ihren Saisonauftakt.

 

Zu Beginn der Sommerferien verabschiedeten wir Julia Wolff als Trainerin der 2. Mannschaft. Das neue Trainerteam, welches in Zukunft gemeinsam die 2. und 3. Mannschaft betreuen wird, setzt sich zusammen aus (von links nach rechts) Ilka Bathge, Lena Rosenstengel, Philipp Pascal Strehle, Miriam Voß und Kathrin Stockmann.

Auch in diesem Jahr schwamm Carla bei den Masters-Weltmeisterschaften in Südkorea mit. Neben der Zeitverschiebung waren die klimatischen Bedingungen sehr heiß und schwül.

Zum Auftakt startete Carla über 3km Freiwasser. Bei Meerestemperaturen von 28 °C und sehr welligen Bedingungen belegte Carla in 43:51,21 Minuten den dritten Platz.

 

Schon beim Start standen die ersten Drei nebeneinander und nach wenigen Metern war das Trio allen anderen schon entkommen. Von Beginn an hatte Carla Mühe mit den Beiden mitzukommen. "In irgendeinem Augenblick sind sie mir dann abhandengekommen und bei dem Wellengang ist es dann fast unmöglich allein nochmal ran zu schwimmen. Bronze war aber trotzdem der perfekte Auftakt, auch weil die Freiwasser-Siegerehrung besonders schön war."

 

Schon am nächsten Tag standen die Beckenwettbewerbe auf dem Programm. Den Auftakt beendete Carla nach harten 800m Freistil in 10:16,24 auf Platz 4. Auch über die 200m Freistil 2:20,23 sprang der 4. Platz heraus. Bei den Masters-Weltmeisterschaften werden auch die Plätze vier bis sechs mit "Blechmedaillen" geehrt. So durfte Carla zur nächsten Zeremonie.

Auch kam Carla immer besser in Form und in den nächsten Tagen kamen endlich ihre Schmetterlings-Strecken. Den Auftakt machte sie über 100m Schmetterling. Im Ziel belegte Carla einen hervorragenden Platz 2 in 1:08,33. Hier musste sie sich nur der Olympiateilnehmerin von 2004, Cindy Ong geschlagen geben. Nach einem Tag Ruhepause war es soweit. 200m Schmetterling standen auf den Plan.

Kann Carla wie in Sotschi Masters-Weltmeisterin werden?

Sie kann es!!!! In 2:29,82 wird Carla Masters-Weltmeisterin über 200m Schmetterling.

Zum Abschluss startete Carla über 400m Freistil. Bei den 400er Strecken wurde das Meldeergebnis nicht nach der Altersklasse sortiert, sondern nach den Meldezeiten. Carla musste vorlegen und tat dieses knapp über Bestzeit in 4:54,41. Nach dem alle Läufe beendet waren, stand fest, dass Carla auch über 400m Freistil auf dem Podest stand. Hier belegte Carla Platz 2 hinter Maike Grösch aus Berlin.

 

 

 

 

 

Erstmals wurden die Deutschen Meisterschaften "Die Finals Berlin 2019" von mehreren Sportarten parallel in Berlin ausgetragen. Aus diesem Grund fanden die DM in den Sommerferien statt.

Für die DM in Berlin konnten sich Vasileios über 400m, 800m, 1500m Freistil, Gabriel über 50m Freistil und alle Staffeln qualifizieren.

Den Auftakt machte Ausdauerexperte Vasileios über 800m. Nach einer Verbesserung von knapp 4 Sekunden landete er in 8:41,68 auf einem hervorragenden Platz 5 in seinem Jahrgang.
Samstag war es dann soweit! 1500m Freistil standen an und Vasileios war in überragender Form.
Nach 16:27,90 blieb die Uhr stehen. Eine Verbesserung von fast 25 Sekunden zu seiner alten Langbahnbestzeit aus Februar. Neben der exzellenten Zeit sprang mit Platz 3 in seinem Jahrgang und Platz 11 in der offenen Klasse die erste Medaille hervor!

Damit ist Vasileios der erste Schwimmer der Wasserfreunde, der in einem Jahr im Freiwasser und im Becken bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Medaillen gewinnen konnte.
Die 400m Freistil am Sonntag beendete Vasileios knapp über Bestzeit in 4:15,49 auf Platz 8.

Einen weiteren Einzelstart für die Wasserfreunde hatte sich Sprinter Gabriel Lotz gesichert. Da er krankheitsbedingt in der Vorbereitung zwangsläufig das Training ausfallen lassen musste, blieb er jedoch auf seiner Paradestrecke 50m Freistil in 0:25,20 min deutlich über den Erwartungen.

Zwar hatten sich die Wasserfreunde für alle Staffelwettbewerbe bei den Deutschen Meisterschaften qualifiziert, aufgrund der terminlichen Lage entschied sich der Verein jedoch dafür, nur eine Staffel zu melden. Gabriel Lotz (Rücken), Ilka Bathge (Brust), Carla Beckmann (Schmetterling) und Vasileios Tekidis (Kraul) starteten in der 4x100m Lagen Mixed Staffel und belegten in 4:30,75 min einen guten sechzehnten Platz.